Donnerstag 27. April 2017
KA.login

TAGUNG | Flucht u. Integration in Europa

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Katholische Aktion (KA) ist die offizielle Laienorganisation der katholischen Kirche in Österreich.

In Verbundenheit mit den Bischöfen verwirklicht sie den Sendungsauftrag der Kirche.

 

In der KA engagieren sich Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer gemäß ihrer Berufung als Christinnen und Christen.


Katholische Aktion - die Radikalität des Evangeliums in der Normalität des Alltags leben!

 

Ja zum ungeborenen Kind muss erleichtert werden

Vor 40 Jahren wurde Fristenregelung per Beharrungsbeschluss durchgesetzt – KAÖ-Präsidentin Schaffelhofer mahnt ausstehende „flankierende Maßnahmen“ ein

 

40 Jahre nach dem Beschluss der Fristenregelung im Nationalrat ist noch bei weitem nicht alles Mögliche getan, die Zahl der Abtreibungen in Österreich zu senken. Die Katholische Aktion Österreichs (KAÖ) stellt sich daher hinter die Forderungen nach weiteren Maßnahmen, die es Müttern - und auch Vätern - erleichtert, ja zu einem noch ungeborenen Kind zu sagen. Vor allem sollte eine schwierige finanzielle Lage für eine schwangere Frau nicht länger Grund für eine Abtreibung sein, erklärte KAÖ-Generalsekretärin Gerda Schaffelhofer am Donnerstag. Von Seiten der Kirche gibt es zahlreiche Hilfen für Schwangere und Mütter in Not. Auf Seiten der öffentlichen Hand sollten in diesem Bereich noch mehr Maßnahmen gesetzt werden, forderte Schaffelhofer.

 

Eine wichtige Grundlage für weitere Schritte auf dem Weg zu weniger Abtreibungen wären anonyme, aber verlässliche Daten über Zahl und Motive der Schwangerschaftsabbrüche. Leider fehlt bis heute der politische Wille, auf amtlichem Weg entsprechende Daten verpflichtend zu erheben. Lägen qualifizierte Daten vor, wäre eine viel sachlichere Debatte als bisher darüber möglich, was Frauen zu einem solchen Schritt bewegt und wie man Alternativen anbieten kann, unterstrich die KAÖ-Präsidentin.

 

Eine weitere, seit Jahren ungehörte Forderung ist die nach Trennung von medizinischer Beratung und Eingriff. Die Tatsache, dass Beratung und Eingriff von ein und demselben Arzt durchgeführt werden, ist keine saubere Trennung von Interessen, so Schaffelhofer. Notwendig wäre auch eine gesetzlich vorgeschriebene Bedenkzeit von mindestens drei Tagen zwischen medizinischer Beratung und möglichem Eingriff. Zudem muss man mehr als bisher sicherzustellen, dass allen Betroffenen ausführliche Informationen und umfassende Beratung zur Verfügung stehen, auch über Alternativen zu einer Abtreibung. In Beratungsstellen wie denen der "Aktion Leben" oder der St. Elisabeth Stiftung der Erzdiözese Wien stehen das gemeinsame Wohl und die Hilfe für Mutter und Kind im Zentrum, so die KAÖ-Präsidentin.

 

Schaffelhofer: „Der KAÖ geht es nicht darum, Frauen in Not zu verurteilen oder zu diskriminieren, sondern ungeborenen Kindern eine Chance zu geben – und damit auch ihren Müttern, denn eine Abtreibung hat für die Frauen oft auch psychische Langzeitfolgen.“

 

Am 29.November 1973 hatte der Nationalrat mit den Stimmen der allein regierenden SPÖ die Fristenregelung beschlossen. Im Bundesrat, in dem die ÖVP die Mehrheit stellte, wurde das Gesetz beeinsprucht. Am 23. Jänner 1974 wurde das Gesetz im Nationalrat mittels Beharrungsbeschluss durchgesetzt, es trat am 1. Jänner 1975 in Kraft. Gleichzeitig wurden in einem Beschluss "positive Maßnahmen zum Schutz des werdenden Lebens" in Aussicht gestellt. Von diesen „flankierenden Maßnahmen“ ist bis heute nur ein Teil umgesetzt, obwohl sie von kirchlicher Seite immer wieder eingefordert wurden. (23.1.2014)

Kalender
05
Mai.

Gespräche mit Promis beim Kircheneck zum Thema "Wie kann das innere Feuer erhalten bleiben?" mit Dorothee Steinbauer (Schauspielerin) und Fredrik Jan Hofmann (Schauspieler)

> zum Programm

mehr
06
Mai.

Guglhupf mit Baklava

Mit dem InteGRAZionsfest bedankt sich die Katholische Stadtkirche Graz mit einem internationalen Brunch, Musik und einem bunten Programm bei allen, die sich für ein gutes Zusammenleben in Graz einsetzen.

> zum Programm

mehr
23
Mai.

Veranstaltungsreihe in der Steiermark in Kooperation mit dem Land Steiermark und "Welt der Frau"

Weitere Termin: 
Do. 29. Juni, Leoben, Sparkassersaal

 

> Programm

mehr
Katholische Aktion
Österreich

A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/6
T: +43.1.51552-3660
F: +43.1.51552-3764
E: office@kaoe.at
http://kaoe.at/